Unterstützung für Existenzgründer und zuziehende Gewerbetreibende in der Fußgängerzone (Voerder Straße)

Quelle: Der Westen

Quelle: Der Westen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Wiggenhagen,

hiermit stellt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen folgenden Antrag:
Die Attraktivität der Voerder Straße als Einkaufsstraße und als
Repräsentationsstandort ist abhängig von einem lebendigen und
abwechslungsreichen Geschäftsleben.
Statt des Schlechtredens der Fußgängerzone sollten die Anreizmöglichkeiten ausgeschöpft werden
und konsequent an positiven Rahmenbedingungen gearbeitet werden.
Wie auch andere Städte erkannt haben, ist ein Faktor für die Ansiedlung
die Finanzausstattung der Gewerbetreibenden und hier haben wir als
Stadt einen Hebel.
Das notwendige Kapital zur Geschäftseröffnung, kann vielfach (nicht nur
von Existenzgründerinnen und -gründern) auch von zuziehenden
Unternehmen nicht vollständig aus eigenen Mitteln gedeckt werden.
Für beide Gruppen sollte die Möglichkeiten der Förderung durch die KfW-
Bank einbezogen werden.
Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen beantragt, die Verwaltung möge ein
Konzept für die Förderung von Existenzgründern und Ansiedlung bereits
bestehender Einzelunternehmen (Anwerbung) hin zur Voerder Str.
erstellen.
Diese Maßnahme ist gedacht zur Förderung der Einzelhandels-
ansiedlung in der Voerder Straße (Fußgängerzone). Eine wesentliche
Rolle bei der Beratung der Unternehmen könnte z.B. das
Citymanagement übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = eins