“Blut muss fließen….” Undercover unter Nazis – Film am 2. Juli um 18.30 Uhr im Haus Ennepetal

Symbol RechtsradikalismusQuelle: Stadt Ennepetal

Mit Rechtsrock junge Menschen zu ködern und zu radikalisieren – diese „Masche“ zieht: Laut einer Studie ist der Rechtsextremismus in Deutschland zur größten Jugendbewegung geworden.

 

Dies zeigt auch der Film „Blut muss fließen“, der, nach seiner Vorstellung auf der Berlinale im Jahr 2012 und etlichen Aufführungen in vielen deutschen Städten, nun auch am 2. Juli um 18:30 im Haus Ennepetal zu sehen ist.

 

Der Film gibt Einblicke in die Neonazi-Szene, Bilder, die sonst so nicht an die Öffentlichkeit  gelangen.

 

Als Thomas Kuban zum ersten Mal ein Neonazi-Konzert mit versteckter Kamera dreht, sieht er, wie Sänger Gewaltparolen grölen, Skinheads toben und Arme zum Hitlergruß hochgerissen werden. Sechs Jahre später hat er fast vierzig Undercover-Drehs hinter sich und was ihm immer wieder begegnet, ist ein Lied, welches einem den kalten Schauer über den Rücken fließen lässt: „Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik …“.


 

Die Ennepetaler Jugendinitiative „Democrazy“ hatte sich an Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen gewandt, um eine Aufführung des Films auch in Ennepetal zu erreichen. Der Bürgermeister hat dem Wunsch gern entsprochen und sich darum gekümmert, dass dieser Film gegen Rechtsextremismus nun am 2. Juli gezeigt werden kann.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, gegen einen geringen Unkostenbeitrag von 2,50 € (2 € im Vorverkauf), den Film anzusehen.

 

Grünen-Power auf dem 27. Internationalen Freundschaftsfest – der Weg zum Menschen-Kicker-Finale

Insgesamt war das diesjährige Freundschaftsfest ein voller Erfolg. Die vielen Besucher wurden mit beeindruckenden Folkloredarbietungen, internationalen Spezialitäten und abwechslungsreichen Musikbeiträgen belohnt.

Insgesamt war das diesjährige Freundschaftsfest ein voller Erfolg. Die vielen Besucher wurden mit beeindruckenden Folkloredarbietungen, internationalen Spezialitäten und abwechslungsreichen Musikbeiträgen belohnt.

Völlig umweltfreundlich – aber mit richtig viel Power – beteiligten sich Die Grünen am 2. Menschen-Kicker-Turnier beim 27. Internationalen Freundschaftsfest in Milspe.

Diesmal traten die Grünen mit einer gemischten Mannschaft aus erfahrenden Spielern und “jungen Wilden” an.

Das Menschen-Kicker-Turnier entwickelt sich neben der Livemusik und der internationalen Spezialitäten zu einem weiteren Höhepunkt des beliebten Festes.

 

Dieses Jahr nahmen zehn Mannschaften teil:

 Dies waren: Voerder Schützenverein / Ennepetaler Bündnis 90/Die Grünen / Frauen Power der Stadt Ennepetal / Frauen-Fußball-Club Ennepetal 2009 e.V. (1) / Die Damenmannschaft von SAM Immobillien / MTV Sixpacks / Die Vodafone Allstars / Frauen-Fußball-Klub 2009 E.V. (2) / Judo-Klub Samurai und Die Ennepetaler JUSOS

Die Spiele waren von der ersten Begegnung an sehr spannend – es wurde sich nichts geschenkt. Den zahlreichen Zuschauern wurde somit hochkarätiger und mitreißender Fußball geboten.

Die Mannschaft von Bündnis 90/Die Grünen schlug sich in ihrer Gruppe beachtlich, musste die Gruppenführung aber den Vodafone Allstars überlassen, die bereits früh zu den Favoriten des Turniers gehörten.

Eines der Höhepunkte des Turniers war das rot-grüne Halbfinale zwischen den JUSOS und den Grünen. In dem spannenden und abwechslungsreichen Spiel unterlagen die JUSOS ehrenvoll mit 2:1.

Eines der Höhepunkte des Turniers war das rot-grüne Halbfinale zwischen den JUSOS und den Grünen. In dem spannenden und abwechslungsreichen Spiel unterlagen die JUSOS ehrenvoll 2:1.

Eines der Höhepunkte des Turniers war das rot-grüne Halbfinale zwischen den JUSOS und den Grünen. In dem spannenden und abwechslungsreichen Spiel unterlagen die JUSOS ehrenvoll mit 2:1.

Das Grüne Team: im Hintergrund  v.l.n.r. :Olaf, Udo, Jürgen, im Vordergrund  v.l,n.r. Paul, Finn und Wieke

Diesmal traten die Grünen mit einer gemischten Mannschaft aus erfahrenden Spielern und “jungen Wilden” an, im Hintergrund: v.l.n.r. Olaf, Udo, Jürgen, im Vordergrund v.l.n.r. Paul, Finn und Wieke

Somit standen die Grünen im Finale, wo sie erneut auf die Vodafone Allstars trafen. Das Endspiel bot den Zuschauern ein spannendes Match, in welchem Die Grünen knapp mit 2:3 unterlagen.

Die Vodafone Allstars gingen als Turniersieger vom Feld.

 

 

 

Bild 132

Die Vodafone Allstars gingen als Turniersieger vom Feld.

Wir Grünen üben schon mal mit unserer Truppe für 2014 – vielleicht reicht es dann zum Titel.

Der Spielplan mit allen Ergebnissen des Menschenkicker-Turniers zum download.

Weitere Bilder vom internationalen Freundschaftsfest und dem Menschenkicker-Turnier finden sie hier.

Einladung zur Jahreshaupt-versammlung 2012

Liebe Mitglieder, liebe Freunde der Grünen!

wir laden euch recht herzlich ein zur Jahreshauptversammlung, die am Montag, den 3.September um 19 Uhr im Restaurant Lenjas, Breckerfelder Straße 15 stattfindet.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  • TOP 1: Feststellung der fristgerechten Einladung und Abstimmung über die Tagesordnung
  • TOP 2: Rechenschaftsbericht des Vorstandes/ des Kassierers und evtl. Entlastung
  • TOP 3 : Bericht von dem Fraktionsvorsitzenden Jürgen Hofmann
  • TOP 4: Diskussion über kommunale Themen
  • TOP 5: Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen

Sven Hustadt , Olaf Eilert , Ullrich Röhder, Stefan Mayer-Stoye

Ihr Herz schlägt rechts – Frauen in der rechtsextremen Szene

In den letzten Jahren treten Frauen verstärkt und immer selbstbewusster in der rechtsextremen Szene auf. Sie versuchen durch soziales Engagement in Schulen und Kindergärten ihre rechtextreme und rassistische Ideologie sowohl an Kinder und Jugendliche weiterzugeben. Auch die Eltern sollen dabei langsam an den Rechtsextremismus herangeführt werden. Sind Männer wegen einer Freundin außerhalb der Szene früher häufig ausgestiegen, besteht diese Notwendigkeit heute nicht mehr. Stattdessen gründen sich zunehmend rechtsextreme Familien, deren Kinder mit einer menschenverachtenden Ideologie aufwachsen. Gleichzeitig wirken die rechtsextremen Parteien mit Frauen an Wahlkampfständen und auf Plakaten „harmloser“.

Doch die Frauen beschränken sich nicht auf den Bereich der Familie oder auf passive Aktivitäten. Viele – insbesondere junge rechtsextreme Frauen und Mädchen -beteiligen sich an Demonstrationen und Aktionen. Sie werden dabei straffällig und wenden sogar Gewalt an. Galten sie früher oft nur als einfache Mitläuferinnen, die ihren rechten Kameraden bei Gewaltaktionen zujubelten, hat sich ihr Auftreten, auch innerhalb der Szene, verändert. Vom „Heimchen am Herd“ kann also kaum die Rede sein.

Doch was sind das für Frauen, die sich im rechtsextremen Spektrum bewegen? Welche Frauenbilder werden in der rechtsextremen Szene propagiert und tatsächlich gelebt? Wie kann verhindert werden, dass junge Frauen in die rechte Szene abrutschen und wie können Aussteigerinnen unterstützt werden?

Verena Schäffer, MdL und Sprecherin für Innenpolitik und Strategien gegen Rechtsextremismus der Fraktion Bündnis90/Die Grünen

Diesen Fragen gehen Verena Schäffer, MdL und Sprecherin für Innenpolitik und Strategien gegen Rechtsextremismus der Fraktion Bündnis90/Die Grünen sowie

Sylvia Eilhardt, Aussteigerberaterin des Jugendamtes der Stadt Witten

gemeinsam bei einem Informationsabend der Bündnis 90/Die Grünen nach am:

10. September 2012, 19.45 Uhr, im Tagungsraum 1, Haus Ennepetal, Gasstraße 10.

Jeder ist herzlich willkommen.

Die Teilnahme ist kostenlos.