Wir bedanken uns bei unseren Wählern

Gruppenbild Bärbel Höhn

Wir bedanken uns bei unseren 1.127 Wählerinnen und Wählern für das stabile Ergebnis.

Die Grünen sind voraussichtlich wieder mit vier Sitzen im Rat vertreten. Wir bleiben am Ball!

Grüne Themen werden auch in der nächsten Legislaturperiode eine wichtige Rolle in Ennepetal spielen.

Über aktive Mitstreiterinnen und Mitstreiter würden wir uns sehr freuen. Wir treffen uns in der Regel jeden Montag, um 19 Uhr, im Grünen Büro (Voerder Straße 71).

Nun geht es an Themen wie: Gebäudekonzept, weiterer Ausbau erneuerbarer Energien, zeitgemäße und umweltverträgliche Verkehrskonzepte für Ennepetal, Vermeidung einer weiteren Zersiedelung, ein attraktives Tourismuskonzept, usw… Packen wir es an!

Vorstellung der Kandidaten

Sven Hustadt

Sven Hustadt

Wahlkreis Nr.3

Sven Hustadt

Meine Schwerpunkte:

Großflächiger Ausbau von regenerativen Energien, massiver Ausbau von energieeffizienter Technologie in Ennepetal (zb. LED Lichttechnologie), Ausbau der Elektromobilität, massive Energetische Sanierungsmaßnahmen in Öffentlichen Gebäuden,

Ennepetal als Klimafreundliche und zukunftsorientiert Stadt.

Jürgen Hofmann

Jürgen Hofmann

Wahlkreis Nr. 6

Jürgen Hofmann

Meine Schwerpunkte: Bau- und Planungsrecht, mehr und bessere Radwege in Ennepetal,

ein gemeinsames Radwegenetz mit den nachbarstädten abgestimmt, ein Flachendeckendes Netz von E-Bike Ladestationen

Stefan Mayer-Stoye

Stefan Mayer-Stoye

Wahlkreis 11

Stefan Mayer-Stoye

Meine Schwerpunktthemen

Stärkung der „weichen“ Standortfaktoren wie z. B Verbesserung der kommunalen Energiebilanz durch Einsparung und Ausbau regenerativer Energien,

Ausbau musischer Bildungsangebote,

Erhalt und ggf Ausbau der Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche,

Verbesserung der Nahversorgung in Außenbereichen

Christian Stolz

Christian Stolz

Wahlkreis Nr.12

Christian Stolz
Ich strebe den Ausbau von Solaranlagen und Kleinstwindkraftanlagen auf städtischen Gebäuden
ebenso wie LED-Lichttechnologie in Ennepetal.

-   den Einsatz von Wasserkraftwerken. Ennepetal ist eine äußerst wasserreiche
Stadt mit einer Talsperre.

Andrea Hüsken

Andrea Hüsken

Wahlkreis Nr.16

Andrea Hüskem.

Ich strebe  ein Kulturnetzwerk an, das sich unter Beteiligung des Kulturamtes
entwickelt.

-         Mehr Kunst im öffentlichen Raum

-         Ausweisung von Graffitikunstflächen

Michael angerhausen

Michael Angerhausen

Wahlkreis Nr 20

Michael Angerhausen

Für mich gehört zu einer guten Verkehrsinfrastruktur auch ein gutes und
günstiges Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), der eng mit
anderen Verkehrsträgern verzahnt ist und sowohl in der Freizeit wie auch
beruflich zu allen Tageszeiten gut nutzbar ist.

-         Ich erwarte den Ausbau des E-Bike-Verleihs. Einen Standort in der
Innenstadt, ein effektives Werbekonzept sowie ein Online-Buchungssystem.

-         Für die FahrradfahrerInnen erwarte ich den Ausbau von Fahrradstrecken,
den Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Aufladestationen, die Integration
von Partnern (beispielsweise Rüggeberger Campingplatz, Gastronomen im
Stadtgebiet) sowie das Aufstellen von abschließbaren E-Bike-Fahrradboxen am
Bahnhof und an anderen markanten Plätzen in Ennepetal.

Kandidiert ein ehemaliger NPD-Kandidat auf der Reserveliste der Ennepetaler Linken?

Bei der Durchsicht der Niederschriften der Ausschüsse viel uns im Wahlausschuss auf der Reserve- und Wahlkreisliste der Linkspartei der Name Mirco Müller (geboren 1985 in Schwelm) auf.

Reservveliste 2014 Die Linke

Dieser Name tauchte 2009 ebenfalls in der Reserve- und Wahlkreisliste der NPD auf.

Reserveliste NPD 2009

Handelt es sich etwa um die gleiche Person?

Hat die Linkspartei, nur um jeden Wahlkreis besetzten zu können, die Kandidaten nicht ausreichend überprüft?

Eine spannende Frage.

Insbesonders wenn man die Vorgänge aus dem Jahre 2010 kennt, als die Vertreter der Linkspartei und der NPD eine Zusammenarbeit hier in Ennepetal anstrebten.

Siehe auch folgenden Presseartikel aus dem Jahre 2010

Vorstellung der Kandidaten, Petra Backhoff

Petra BAckhoff

Petra Backhoff, freie Journalistin, geb. 1969 in Wuppertal

Politische Ziele und warum ich zur Wahl antrete:

Aufgrund meines ehrenamtlichen Engagements liegt mir die Kinder-, Jugend- und Familienpolitik  – gekoppelt mit sozialpolitischen Fragestellungen – sehr am Herzen. Untrennbar damit verbunden ist ebenso die Schulpolitik. Für Ennepetal sehe ich erhebliche Entwicklungspotenziale, was auch mein Interesse an der Stadtentwicklung beflügelt. Warum ich zur Wahl antrete: Ich bin davon überzeugt, dass Meckern alleine nichts bringt und gerade deshalb sich viel mehr Menschen politisch für ihre Heimatstadt engagieren sollten.