Neue Bienenweide entsteht auf Homberge

Eine gelungene Kooperation zwischen den Grundstückseigentümern und den Grünen Ennepetal lässt eine Bienenweide auf Homberge erblühen. Auf dem Grundstück von Sylvia und Sascha Pätz wird eine ca. 1000 Quadratmeter große bunte Weide aus mehrjährigen Stauden wachsen, die maximal zweimal im Jahr abgemäht werden soll. Somit entsteht hier für bedrohte Insektenarten ein wichtiger Lebensraum. Nach intensiver Beratung durch den Ennepetaler Bienenweiden-Fachmann Günter Braselmann sind nunmehr die Pläne erstellt. „Je mehr Nahrung die Insekten finden, desto vielfältiger ist auch ihr Vorkommen“, erklärt Braselmann das Vorhaben. Die Grünen übernehmen die Kosten für Saatgut, sowie die Ausleihe von Pflug und Mähbalken. Kurt Bienert, Spitzenkandidat der Grünen in Ennepetal, verdeutlicht: „Dieses Projekt soll dem immer weiter fortschreitenden Insektensterben entgegenwirken und ein Beispiel für gelungene Gegenmaßnahmen sein“. „Wir freuen uns sehr über die gelungene Kooperation“, so Karl-Heinz Henkel, auf dessen Vermittlung das Weidenprojekt nun ins Leben gerufen wird.

Foto: (v.l.n.r.) Günter Braselmann, Karl-Heinz Henkel und Kurt Bienert von den Grünen in Ennepetal besichtigen Bienenweiden-Projekt auf Homberge.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

2 − = eins

Verwandte Artikel