Elektroauto: 1.000 Kilometer Reichweite mit Aluminium-Luft-Batterie?

Brennstoffzellen AutoQuelle: IWR

Montreal, Kanada – Alcoa und Phinergy haben gemeinsam eine neuartige Batterie für Elektroautos entwickelt. Diese soll für unglaubliche Reichweiten bei Elektroautos sorgen. Einen Nachteil hat die neue Technik allerdings.

Die beiden Unternehmen setzen auf eine Aluminium-Luft-Batterie. Diese soll aus einer variablen Anzahl von Aluminiumplatten bestehen. Bereits eine dieser Platten soll das Auto lange Zeit mit Strom versorgen können. Der Geschäftsführer von Alcoa Canada glaubt, dass die Autoindustrie sich solche Innovationen wünscht.

Neue Aluminium-Luft-Batterie sorgt für große Reichweite
Der Aluminiumhersteller Alcoa und der israelische Akkuhersteller Phinergy haben ihre gemeinsam entwickelte Akkutechnik an einem umgebauten Citroen in Kanada vorgeführt. Dank der Aluminium-Luft-Batterie soll das Elektroauto eine Reichweite von 1.600 km haben. Für tägliche Kurzstrecken kann das Elektroauto auf einen Lithium-Ionen-Akku zurückgreifen, der an der Steckdose oder der Ladesäule geladen werden kann. Falls auf längeren Strecken der Lithium-Ionen-Akku nicht mehr liefern könne, soll die Aluminium-Luft-Batterie die Stromversorgung übernehmen.

Die Aluminium-Luft-Batterie verwendet Luft und Wasser um die im Aluminium gespeicherte Energie freizusetzen. Die Batterie besteht aus mehreren Aluminiumplatten. Phinergy zufolge kann eine der Aluminiumplatten das Auto für 32 km mit Strom versorgen. Dementsprechend soll ein Auto mit 50 Platten eine Reichweite von 1.600 km haben. Nachteil: Die Akkuzellen der Aluminium-Luft-Batterieeinheit sind nicht wieder aufladbar und müssen dementsprechend ausgetauscht werden.

Elektroautos kommerzialisieren

Alcoa und Phinergy arbeiten gemeinsam daran mit neuen Materialien, Verfahren und Komponenten die Aluminium-Luft-Batterie zu kommerzialisieren. Beide Unternehmen freuen sich über den gelungenen Test und sehen in ihrer Entwicklung einen wichtigen Schritt für die Autoindustrie. „Die Einführung von Elektroautos wurde durch die begrenzte Reichweite von normalen Batterien verlangsamt. Auch bekannt als ‚Reichweitenangst‘“, sagte Aviv Tzidon, Geschäftsführer von Phinergy. Er meinte weiter, dass durch Phinergys Technologie und der Rolle Alcoas als Brachenführer, eine spannende Möglichkeit besteht Elektroautos „in den Mainstream“ zu führen.

Die Autohersteller wollen Technologien, die es Null-Emissions-Elektroautos ermöglicht Distanzen zu erreichen, die mit Benzin-Autos konkurrieren können. Die Aluminium-Luft-Batterie hat das Potenzial, diese Herausforderung mit vollständig recycelbaren Material ohne CO2-Emissionen zu erfüllen“, sagte Martin Briere, Geschäftsführer von Alcoa Canada.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + = sieben