Deutschland knackt 2012 erneut Zubau-Rekord bei Photovoltaik-Anlagen

Quelle: IWR

Bonn, Berlin – Der Zubau von Photovoltaik-Anlagen in Deutschland hat im Jahr 2012 mit 7.600 Megawatt (MW) einen neuen Rekordwert erreicht. Wie die aktuellen Daten der Bundesnetzagentur zeigen, konnte der Zubau gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2011 (7.500 MW) um rund 100 MW oder 1,3 Prozent gesteigert werden. Die insgesamt in Deutschland installierte Photovoltaik-Leistung summiert sich damit auf 32.400 MW. Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, erklärte: “Obwohl sich der Zubau zum Jahresende etwas abgeschwächt hat, wurde der gesetzlich vorgesehene Zubaukorridor, an dem sich die Vergütung des Stroms aus Photovoltaik-Anlagen bemisst, im maßgeblichen Zeitraum wieder deutlich überschritten.”

Vergütungssätze sinken bis April um 2,2 Prozent pro Monat

Die Vergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) werden im Zeitraum vom 1. Februar bis zum 30. April 2013 jeweils zum Monatsersten um 2,2 Prozent sinken. Dies hat die Bundesnetzagentur heute bekannt gegeben. Die Einspeisevergütung für PV-Anlagen nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) wird monatlich automatisch angepasst. Hierbei ist eine konstante Absenkung der Vergütungssätze um jeweils ein Prozent vorgesehen. Die Einspeisevergütung wird zusätzlich abgesenkt, wenn sich der Zubau oberhalb des im EEG festgelegten Korridors von 2.500 bis 3.500 MW pro Jahr bewegt. Die Absenkung erfolgt dabei stufenweise je nach Höhe der Überschreitung.

BSW-Solar erwartet Abkühlung

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) erklärte zu den Zahlen, dass der Photovoltaik-Zubau im Bereich der bereits erwarteten Größenordnung liege. Der BSW-Solar hält einen weiterhin kraftvollen Ausbau der Photovoltaik auch im Jahr 2013 zur Umsetzung der Energiewende für erforderlich, geht aber aufgrund der starken Absenkung der Einspeisevergütung von einer Abkühlung der Nachfrage aus. Dafür spreche auch die rückläufige Marktentwicklung der vergangenen Monate. So lag die Nachfrage im vierten Quartal 2012 rund 65 Prozent unter der des Vorjahreszeitraums, so der BSW-Solar. Die deutliche Kürzung der Solarförderung ab Sommer 2012 zeigt offensichtlich Wirkung. Nach Auslaufen der letzten Übergangsfristen für große Solarkraftwerke zum 30.09.2012 seien wie erwartet spürbar weniger Solaranlagen installiert worden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 + = acht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>