Umweltfreundliche Klinik

Quelle: Deutsche Rentenversicherung Westfalen

    Quelle: Deutsche Rentenversicherung Westfalen

Quelle: Deutsche Rentenversicherung Westfalen

Die Klinik Königsfeld wurde am 27. Oktober mit dem ÖKOPROFIT-Zertifikat ausgezeichnet. Dieses Zertifikat konnte sie nach der Teilnahme am „Ökologischen Projekt für integrierte Umwelt-Technik“, einem Abfall- und Emissionsvermeidungsprojekt, erlangen. Um das zu erreichen, musste die Klinik rund 50 Vorgaben umsetzen und das Wichtigste: Alle Klinikbeschäftigten mussten an einem Strang ziehen.

Minister überreicht Zertifikate

In der Feierstunde, die in der Klinik Königsfeld stattfand, wurden elf weitere Betriebe des Ennepe-Ruhr-Kreises ausgezeichnet. So konnte der Verwaltungsdirektor der Klinik Königsfeld, Oliver Niggemann, zusammen mit dem Team, das an dieser Zertifizierung arbeitete, das Zertifikat entgegennehmen. „Ich freue mich, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich so engagiert an dem Projekt beteiligt haben“, sagte der Direktor der Deutschen Rentenversicherung Westfalen, Christian Schöppner, in seiner Begrüßungsrede. Im November 2010 haben die kommunalen Energiedienstleister des Ennepe-Ruhr-Kreises – die Stadtwerke Witten und die Aktiengesellschaft für Versorgungsunternehmen (AVU) Gevelsberg – gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsagentur dieses Projekt auf den Weg gebracht. Ziel des ganzen Projektes ist, Emissionen und Abfälle zu reduzieren. Ganz am Anfang stand dabei die Datenerhebung in der Klinik. Wie viel Strom wird verbraucht, und warum? Wie viel Müll entsteht in der Klinik, und wo kommt er her? Während der einjährigen Projektphase wurden so die Daten erhoben, Ideen zu Einsparungen entwickelt, Ideen umgesetzt und natürlich darauf geachtet, diese auch in Zukunft weiterführen zu können. Auch der Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel, ist von dem Projekt begeistert. „Wir sind eine Generation, die die Endlichkeit der Rohstoffe klar vor Augen hat. Sie haben sich als Unternehmen auf den Weg gemacht und sich am Projekt ÖKOPROFIT beteiligt. Die Durchführung dieses Projektes ist ein bisschen Revolution vor Ort in Ihren Unternehmen“, sagte der Landesminister in seiner Ansprache. Im Anschluss daran konnte er an alle 12 Betriebe die Auszeichnungen überreichen.

Das ÖKOPROFIT-Team

Um dieses Projekt in der Klinik umzusetzen, mussten Beschäftigte aus den verschiedensten Bereichen eng zusammenarbeiten. Projektleiter ist der Technische Leiter der Klinik Königsfeld, Detlef Frühling. Außerdem gehören zum Team: Martin Braun aus dem Technischen Dienst, Maribel Hurtado aus dem Bereich Beschaffung, Sven Hustadt aus dem Bereich der Küche, Sabine Kirschbaum als Hauswirtschaftsleiterin und Buchhalter Jens Kösters. Das Team hatte die Aufgabe, alle Aktivitäten rund um das Projekt zu organisieren und musste die Vorgaben zur Zertifizierung bearbeiten und durchführen. Unterstützt wurden sie dabei durch die B.A.U.M.-Consult, die als beauftragte Beratungsgesellschaft das Gesamtprojekt betreute. Das Team arbeitete bei diesen Entscheidungen eng mit der Klinikleitung zusammen. „Um den Kolleginnen und Kollegen der Klinik das Projekt näher zu bringen, haben wir ‚ÖKOPROFIT-Pinnwände’ in den Pausenräumen aufgestellt. Auf denen wurde unser Team vorgestellt, aktuelle Infos zum Projekt veröffentlicht und eine ‚Wussten-Sie-schon…-Kollumne’ mit Infos zum Nachdenken eingefügt“, erklärte Detlef Frühling.

Welche Änderungen gab es?

Es reichte jedoch nicht, dass das Team an dem Abfall- und Emissionsvermeidungsprojekt arbeitete, alle Beschäftigten der Klinik mussten motiviert werden. Zuerst wurden Energiesparmaßnahmen durchgeführt, die viele auch von zu Hause kannten: Licht und Monitor ausschalten, wenn man den Raum verlässt, Heizung kleiner drehen, wenn gelüftet wird, nur Stoßlüften, und viele kleine Maßnahmen mehr. „Dann kamen aber auch verschiedene Ideen aus den Abteilungen der Klinik. Die Ernährungsberatung druckt zukünftig beispielsweise die Info-Flyer für Patienten nur noch beidseitig, Im Therapiezentrum werden jetzt Wärmegeräte nachts automatisiert ausgeschaltet und morgens wieder eingeschaltet anstatt die ganze Nacht durchzuheizen, und die Straßenbeleuchtung wird seit dem nachts ausgestellt“, sagte Teamleiter Detlef Frühling. Außerdem setzte die Technik-Abteilung der Klinik energiesparende Leuchtmittel ein, in Fluren, Nebenräumen und WC wurden Bewegungsmelder anstatt Lichtschalter eingebaut und in den Seminarräumen haben die Heizkörper automatisierte Thermostate bekommen, die erkennen, wenn die Fenster geöffnet sind.

ÖKOPROFIT als Einstieg

Um die ÖKOPROFIT-Auszeichnung zu erlangen, musste die Klinik Königsfeld rund 50 Vorgaben erfüllen, die unter anderem aus den Bereichen „Energie“, „Abfall“, „Wasser“, „Gefahrstoffe“, „Einkauf“ und „Organisation und Kommunikation“ kamen. Alle Vorgaben konnten in einem Jahr von der Klinik erfüllt werden. Und was passiert nach dem einen Jahr? Das Projekt ÖKOPROFIT soll als Einstieg in das Umweltmanagement dienen. In weiteren Modulen werden die Betriebe bei der Fortführung ihrer ÖKOPROFIT-Aktivitäten unterstützt. Mit der ÖKOPROFIT-Rezertifizierung bietet die Kommune den einmal ausgezeichneten Betrieben die Möglichkeit der erneuten Überprüfung und Auszeichnung. Die Klinik Königsfeld und die anderen elf Betriebe werden auch in Zukunft den Erfahrungsaustausch weiterführen

Die Grünen fordern weitere Bürgerbeteiligung bei der Umsetzung des Gebäudekonzeptes

Die Grünen fordern für die weitere Umsetzung des Gebäudenutzungskonzeptes eine stärkere Bürgerbeteiligung. Grundsätzlich fordern wir bei derartig wichtigen Entscheidungen über die Zukunft unserer Stadt die Mitsprache der Menschen, die von den Entscheidungen konkret betroffen sind.

So erwarten wir die Einbeziehung der Elternschaft, der Schulleitungen sowie aller interessierter Bürgerinnen und Bürger. Am 16. September, 18.30 Uhr, Gemeindehaus gibt es hierzu eine erste Versammlung in Rüggeberg.

 

Grüne auf dem Gesundheitstag am 17. August in der Ennepetaler Fußgängerzone

v.l.n.r. Stefan Mayer-Stoye, Sven Hustadt, Petra Backhoff, Ulrich Röhder(Foto: Angelika Trapp)

v.l.n.r. Stefan Mayer-Stoye, Sven Hustadt, Petra Backhoff, Ulrich Röhder
(Foto: Angelika Trapp)

 

Mit großer Neugierde und Begeisterung probierten viele Gäste beim gestrigen Gesundheitstag vegane Spezialitäten an unserem Stand.

 

die Hausaufgabe 025Aufgrund der großen Nachfrage haben wir uns entschlossen, kurzfristig die Rezepte ins Netz zu stellen.

 

 

 

 

 

Grüne bieten Veganes Essen auf dem Gesundheitstag am 17.August

10556301_709806982417897_4450666467932240919_nWährend aktuelle Schlagzeilen über Keime im Grillfleisch den Geschmack verderben, zeigen die Grünen in Ennepetal zum Gesundheitstag am kommenden Sonntag, wie köstlich vegane Spezialitäten sein können.

Los geht es um 11 Uhr vor der Geschäftsstelle, Voerder Straße 71.

Neben der Kalorieneinnahme wird auch gleichzeitig für Kalorienverbrennung gesorgt sein. Gäste sind herzlich willkommen.

Grüne auf dem 28. internationalem Freundschaftsfest

10380921_680701425328453_2009153902084347488_nO.K. – zum Glück machen wir nicht so Politik wie wir Fußball spielen.

Beim heutigen Menschenkicker belegten die Grünen den sechsten Platz – von sechs Mannschaften.

Da geht noch was.

Dafür bestand 50 % der Mannschaft aus Nachwuchstalenten (U15).

100_4379aInsgesamt war das Freundschaftsfest ein voller Erfolg.

Die vielen Besucher wurden mit beeindruckenden Folkloredarbietungen, Spezialitäten und abwechslungsreichen Musikbeiträgen belohnt.

Obendrein nutzten viele Gäste die Möglichkeit des Verkaufsoffenen Sonntages oder eines gemütlichen Plauschs unter Freunden in der Sonne.

Wir Grünen üben schon mal mit unserer Truppe für 2015.