Bürger-Energie-Genossenschaft und Gemeinwohl-Ökonomie

Rolf Weber, Gemeinwohl-Ökonomie Koordinator der Regionalgruppe Ennepe, Ruhr & Wupper (ERW) stellte gestern im Grünen Büro die Ideen der Bürger-Energie-Genossenschaft sowie die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie vor. In großer Runde berichtete Weber über die Erfahrungen aus neun Jahren Bürger-Energie-Genosseschaft, die unter dem Motto: „Strom gemeinsam selbst erzeugen“ heute im Umkreis 102 Solaranlagen betreibt und umgerechnet Strom für 850 Haushalte erzeugt. Montiert sind die Anlage vornehmlich auf Dächern von Kommunen und Wohnungsbaugenossenschaften, wie in Ennepetal z.B. auf Dächern der Voerder Baugenossenschaft. Um beim Ausbau von PV-Anlagen auch zukünftig gut aufgestellt zu sein, macht aus Sicht der Grünen Fraktion die Einplanung bei der Erstellung von Neubauten von vornherein Sinn und sollte zum Standard erklärt werden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

− zwei = 5

Verwandte Artikel