Antrag: Ökologische Aufwertung der städtischen Splissparzelle an der Bushaltestelle Berninghausen

Die wegen der sinnvollen Parkbucht reduzierte Rasen-Fläche ist wie folgt aufzuwerten:

  • Anpflanzung von insektenfreundlichen Bäumen, Sträuchern und Stauden (mehrjährig).
  • Verbleibende Rasenfläche ist mit insektenfreundlichen Blühsamen (s. VitalNRW) einzusäen.
  • Das Dach des VER-Wartehäuschens ist nach dem Modell „Utrecht“ u.a. mit Mauerpfeffer und ähnlichen Pflanzen zu begrünen.

Sehr geehrte Frau Heymann,

im Rahmen der Klimafolgenmaßnahmen und wegen des dramatischen Insekten- und Wildbienenrückgangs sind intensive städtische Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Flächenversiegelung zu reduzieren. Falls Versiegelungen wegen besonderer, insbesondere sicherheitstechnischer Begründungen notwendig sind, muss die Kommune Ausgleichsflächen und Ausgleichsmaßnahmen im Sinne des ökologischen Punktesystems vornehmen.

Begründung: 

Wir Grünen schließen uns der Forderung des Klimamanagers der Stadt Lüdenscheid, Marcus Müller, an. Zitat: „Wenn wir nachhaltig leben und der Insektenwelt, der Fauna und Flora wieder Raum geben wollen, auch in der Stadt, dann müssen wir jetzt handeln.“

An dieser kleinen Parzelle kann beispielhaft und kostengünstig nachhaltig ein ökologischer Umgang mit knappen und wertvollen städtischen Flächen geübt werden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

4 + drei =

Verwandte Artikel